ePetition gegen GEMA Gebührenpolitik

Spätestens seit der letzten ePetition zum Thema Zensurarchitektur im Internet gegen Kinderpornografie (ich berichtete) sollte jedem die Möglichkeit der elektronischen Einreichung und Mitzeichnung von Petitionen ein Begriff sein.

Eine aktuelle Petition von Monika Bestle auf epetitionen.bundestag.de möchte, dass…

Der Deutsche Bundestag beschließt, dass das Handeln der GEMA auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz, Vereinsgesetz und Urheberrecht überprüft wird und eine umfassende Reformierung der GEMA in Hinblick auf die Berechnungsgrundlagen für Kleinveranstalter, die Tantiemenberechung für die GEMA-Mitglieder, Vereinfachung der Geschäftsbedingungen, Transparenz und Änderung der Inkasso-Modalitäten vorgenommen wird.

Wie Spiegel Online berichtet, will die GEMA bis 2014 die Gebühren um 10% anheben und somit mehr an Konzerten verdienen. Was das z. Bsp. auch für die Konzertkarten oder Karten für Festivals bedeutet kann sich jeder selbst ausrechnen. Der Spiegel rechnet beispielhaft vor, dass bei einem Konzert mit 5.000 Besuchern und einem Durchschnittseintrittspreis von ca. 45 EUR der Veranstalter statt 3.370 dann 18.000 EUR bezahlen muss. Das entspricht einer Erhöhung von etwa 600% (also das 6-fache).

Das Thema GEMA ist bereits seit Jahren ein Streitthema. Viele Veranstalter haben Probleme, so wie Monika Bestle, wie golem.de berichtet. Die Berechnungsgrundlagen sind zum Teil scheinbar so obskur, dass sich horende Kosten ergeben, z. Bsp. bei Konzerten, egal wie viele Besucher anwesend sind. Bayern-Online schreibt:

Es gibt Konzerte, da sind 100 Leute im Saal [...] und die Gema-Gebühren liegen bei 87 Euro plus Mehrwertsteuer. Dann aber sind da nur 5 Zuschauer, die zahlen je 11 Euro Eintritt. Die Gema-Gebühren liegen aber bei 136 Euro plus Mehrwertsteuer.

Eigentlich sollen Gebühren die Urheberrechte und die Künstler schützen, welche kleine Band hat jedoch schon einmal einen direkten Vorteil durch die Gebühren zu spüren bekommen und dann ist die Frage, ob das eine Erhöhung rechtfertigt. Die Frage ist auch die Transparenz. Was passiert mit den GEMA-Gebühren? Und inwieweit schützen die GEMA-Gebühren die Urheber und Künstler wenn es dazu führt, dass kleine Veranstalter wie Monika Bestle keine Konzerte mehr veranstalten können, weil die Kosten sich nicht mit den Einnahmen rechnen. Damit wird die Szene eher gefährdet. Wenn man an viele Untergrundbands denkt wie bspw. kleine Rock- und Metal-Bands die auf die Konzerte in Jugendzentren angewiesen sind, dann gefährdet die Gebühren-Politik der GEMA eine gesamte Musikkultur.
Auch das Thema Internet-Radio ist da ein Stichwort. Im kommerziellen Radio wird wenig bis keine Musik gespielt, die nicht kommerziell im großen Stil verwertbar ist wie Rock oder Metal. Kleine Internetradios müssen dann GEMA-Gebühren abführen und können sich dies kaum leisten. So ist z. T. eine Spendenaktion jeden Monat nötig, damit die Gebühren bezahlt werden können. Da die GEMA-Gebührenpolitik nicht transparent genug ist, auch was mit den Geldern passiert, widerstreben solch hohe Abgaben teilweise dem Ziel Künstler zu schützen. Denn Künstler, gerade in der Musikszene, leben davon, dass sie gehört werden und sich die Hörer mit ihnen beschäftigen, neue Bands kennen lernen und CDs kaufen. Aber ohne Zeitungen, Radios und Konzerte ist dies so gut wie unmöglich!

Quellen und weiterführende Artikel

ePetition für mehr Transparenz bei der GEMA @gedankenstuecke.de
Generation Tapedeck über die GEMA Petition @generationtapedeck.blogspot.com
ePetition zur staatlichen Überprüfung der GEMA @necrowxrst.wordpress.com

Nachtrag – Ziel erreicht (23.06.)

Im Laufe der letzten Nacht bzw. dieses Tages hat die Zahl der Mitzeichner der ePetition fast die 52.000 erreicht. Diese Marke wird wohl bis zum Abend noch geknackt werden. Soweit ich richtig informiert bin, beschäftigt sich ab 50.000 Mitzeichnern der Bundestag mit der Angelegenheit. Das heißt, das gewünschte Ziel ist schon mal erreicht.

5 Responses to “ePetition gegen GEMA Gebührenpolitik”


  • Jürgen Schubert

    Ich habe mit unserem Verein ähnliche Erfahrungen bei der Ausrichtung eines Konzerts von Hobbykünstlern gemacht. Wo kann ich online die Petition mitunterzeichnen (ich habe hier auf der Seite keinen Lionk dafür gefunden).

    Gruß,
    Jürgen Schubert

  • Hallo Jürgen Schubert.

    Der Link ist ganz oben im 2. Satz, direkt über dem 1. Zitat zu finden:
    “Eine aktuelle Petition von Monika Bestle auf epetitionen.bundestag.de möchte, dass…”, dort ist “aktuelle Petition von Monika Bestle” direkt zur Petition verlinkt. Hier noch ein mal der Link:
    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=4517

    Auf der Seite vom Bundestag muss man sich dann mit Namen usw. registrieren (wie gewöhnlich bekommt man dann eine E-Mail wo noch Einzelheiten drin stehen). Mit seinem Zugang kann man dann jede Petition unterzeichnen. :)

  • Super Sache das , any news ?

    Seit 17.07.2009 in der parlamentarischen Prüfung.!!

  • Leider traegt die GEMA zu einer dramatischen kulturellen und sozialen Verarmung der Gesellschaft bei,die unverantwortlich ist. Besonderst betroffen sind kleine bis mittlere Gaststätten und Lokale auch ländliche Bereiche ,die gerne für ihre Gäste Geselligkeit Tanz und Lebensfreude und Entspannung bieten würden.Leider hat die Gema solche unverschämten Geldforderungen bei Veranstaltungen die in keinem Verhältnis zu den Einahmen vieler Gastronomen stehen Weiterhin wird die undurchsichtige Verteilung der Gema und ihren Verwaltungsapperat von vielen kritisiert. Man sollte dem Veranstalter noch genug Spielraum lassen um kulturelle Einlagen bezahlen zukönnen. Das Resultat wäre ,viele kleine Tanzveranstaltungen mit Kapelle ,Band, allein Unterhalter oder Discothek. Genau das Richtige um Entspannung und neue Kraft zu tanken , Spass an der Musik und der Geselligkeit?. Der Tanz und die Geselligkeit war schon immer etwas besonderes,ein Ausgleich für viel Stress und Verdrossenheit. Es zählt mit zu den besten Jahren in unserem Leben.
    Abschliessend noch eine ausgesprochene Formulierung der Gema die alles über diese sagt und keinen Kommentar benötigt.
    Zitat:?Der Zweck der GEMA ist es nicht, Kultur in dem Sinne zu fördern, dass sie verpflichtet wäre, andere Kulturschaffende oder Kultureinrichtungen, etwa Veranstalter, zu fördern, sondern sie ist dafür da, so viel Geld wie nur möglich für ihre Mitglieder zu beschaffen!

    Wir sind gegen diese Art Gema die nur die Fähigkeit besitzt anderen viel Geld abzunehmen
    Wo die Kultur und der Spass an der Musik und der Geselligkeit auf der Strecke bleibt.!!

Leave a Reply

*

Juni 2009
M D M D F S S
« Mai   Jul »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Beste Bewertung

QR Code

qr code

QR code created by QR code Widget


Wikio - Top Blog
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
blogoscoop
BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor
Creative Commons Lizenzvertrag